10 Oct 2006 - Allgemein

Gründe für schlechte Unwettervorbereitung geklärt

Aufräumarbeiten nach dem HurrikanNach dem verheerendem Hurrikan konnte nun geklärt werden, warum das WASA Center auf Luna Eiland nur unzureichend auf einen so schweren Sturm vorbereitet war.

Der damalige Regierungspräsident Bananaworlds, Marc Aurel, hat bei der Gründung der WASA die Hurrikangefahr auf Luna Eiland massiv heruntergespielt. Durch die Behauptung, man bräuchte keine speziellen Schutzmaßnahmen treffen, konnte den anderen Bündnisratsmitgliedern den Standort Luna Eiland schmackhafter machen, da man so mit geringeren Bau- und Betriebskosten rechnen konnte.

Aus diesem Grund wurde auch der Wetterdienst der WASA nicht speziell für solche Wetterbedingungen geschult. Das Personal, welches am Unglückstag Schicht hatte, stammte größtenteils aus Pizzaros und Pottyland. Beide Länder haben noch nie einen Sturm dieser Größenordnung erlebt, weswegen sich niemand der Meteorologen auf seine Erfahrung verlassen konnte.

"Es ist beschämend und traurig zu gleich, dass unser Freund Marc Aurel uns damals so hinters Licht führen konnte. Zum Glück kam kein Mensch ernsthaft zu schaden, dennoch hätte durchaus schlimmeres passieren können!", so WASA Direktor König Potty. "In Zukunft werden wir sämtliche Anlagen sturmtauglich absichern. Diesmal werden wir keine Kosten und Mühe scheuen."

Auf die Frage, ob man stattdessen das WASA Center nicht anderswo neu errichten könne antwortete er "Es gibt innerhalb der Dreifaltigen Allianz Länder derzeit keinen alternativen Standort. Luna Eiland ist mit seiner Lage einzigartig und begünstigt Umlaufbahnen die von anderen Startplätzen nur mit hohem Aufwand zu erreichen wären."

Powered by CuteNews